home

Wertvolle Mineralien aus der Region – das Trinkwasser der Thurwerke AG ist mittelhart

 

In der Natur fliesst Wasser – auch das Trinkwasser, mit dem Sie von der Thurwerke AG versorgt werden – über Steine, Schotter und durch den Untergrund. Dabei nimmt es wertvolle Mineralien auf. Je mehr Calcium und Magnesiumteilchen gelöst werden, desto härter wird es. Dies beeinträchtigt die Qualität des Wassers nicht, sondern verhilft ihm gar zu einem besseren Geschmack.

 

Das Wasser wird in der Schweiz gemäss Lebensmittelgesetz in sechs Härtestufen eingeteilt, die in französischen Härtegraden (°fH) angegeben wird. Die Skala reicht von 0 bis 07° (sehr weich) über die Mittelwerte 15 bis 25° (mittelhart) und 25 bis 32° (ziemlich hart) bis 42° (sehr hart).

 

Von allen Fassungen und Versorgungsstellen der Thurwerke AG (Krinau, Rumpf, Ricken, Rickenhof, Bunt, Feldmühle) weist das Grundwasserpumpwerk Rickenhof die grösste Wasserhärte auf (26,3 bis 34,7°). Der Mittelwert aller Stationen liegt bei 27,1°. Weil das Wasserleitungsnetz der Thurwerke AG durchgehend verbunden ist, ergibt sich, dass im grössten Teil unseres Verteilnetzes im Jahresdurchschnitt mittelhartes Wasser fliesst.